Hotte Schneider

dem Regisseur ist nichts zu schwör!

Hotte Schneider spielt, schreibt und inszeniert Theater

Autor von kulturhistorischen Büchern

Feldenkrais-Trainer

If you know what you do - you can do what you want! 

(Moshé Feldenkrais)

Der Schauspieler


Beispiel:
DIE TIGERIN 

 

Dieses Solo-Theater ist mit vierhundert Aufführungen   das meist gespielte Theater in der Rhein-Hunsrück-Region.


Zum Inhalt:

Wenn der Saal plötzlich Dschungel ist, Wildbäche tosend  ins Tal stürzen und einem die Kugeln um die Ohren fliegen – dann spielt Hotte Schneider Theater. Ohne Kostüme, Dekor und doppelten Boden  zaubert er eine Phantasiewelt, worin die Tigerin einen Soldaten säugt und diesem so das Leben rettet. In fliegendem Wechsel begegnen sich ein gutes Dutzend Figuren und das alles in „Niederchinesisch", das so gut klingt wie Hunsrücker Dialekt.

Nächste Vorstellungen:

26.3.20
Kleinkunstbühne Boppard

4. 4.20:
R(h)einkultur e.V. 
in Manubach





Der Regisseur

bei etlichen Theaterprojekten, wobei ganze Burgen, Marktplätze, Dörfer oder Zirkuszelte bespielt wurden.
Einige Jugend-Theaterprojekte sind preisgekrönt.


Beispiel:
DER UNBEKANNTE KRIEG
von Hotte Schneider

Zum Inhalt:
Mittelpunkt des Projektes ist ein Requiem des Komponisten Carsten Braun, der dazu Texte und Musiken  vom Krieg betroffener Kulturen verbindet.  Dieses und die Ergebnisse der Projektgruppen "Theater", "Präsentation und Video", sowie "Licht und Ton" wurden multimedial präsentiert.  Im Requiem kumulieren die jugendtypischen Elemente: zu Samples aus dem PC musizieren junge Musikerinnen, Chöre und Solisten korrespondierend zu einer multimedialen Lichtinstallation und selbstgefertigten Videoprojektionen. Eine Theatergruppe stellt in dem Stück und der Inszenierung von Hotte Schneider anhand der historischen Vorgänge auf der Burg Waldeck den ganz individuellen regionalen Bezug rund um den 2. Weltkrieg dargestellt.